RSV-News – Das war die IFAT 2024

Wie war die IFAT? Besonders! So lautet jedenfalls unsere Bilanz. Mehr dazu in unserem Video-News-Beitrag.

Dieses Video enthÀlt einen gesprochenen Text - also: Ton an! Sie hören nichts?

Kein Problem. Wir haben den Text unten eingefĂŒgt.

 

Lesen Sie hier, was wir zur IFAT berichtet haben:

Kaiserwetter draußen, beste Stimmung drinnen: Die Unternehmen der grabenlosen Sanierung haben auf der IFAT in MĂŒnchen richtig gerockt. Vertreter von Kommunen aus ganz Deutschland haben die Firmen angesteuert, um sich ĂŒber Trends und Produkte auf den neuesten Stand zu bringen. 

Die Sanierung ist zwar immer nur ein Teilbereich dieser großen Messe. Aber man hat gemerkt: Die Aufmerksamkeit fĂŒr die Instandhaltung von Leitungen wĂ€chst.

Ein absolutes Highlight war der Besuch des bayerischen Umweltministers. Der RSV hatte ihn eingeladen - er ist gekommen und hat richtig Klartext geredet!

Viele Kommunalvertreter und Netzbetreiber aus Bayern kamen auch, um sich ĂŒber das Thema Asbestzementleitungen zu informieren. Hier engagiert sich der RSV besonders und hat fĂŒr alle Interessierten an drei Tagen VortrĂ€ge zu diesem Thema gehalten. 

Die Hauptrolle spielten auf der IFAT aber die Firmen. Mehr als zwei Dutzend Unternehmen des Rohrleitungssanierungsverbands waren als Aussteller am Start. Kontakte knĂŒpfen und GerĂ€te vor Ort vorfĂŒhren – sowas geht eben nur auf einer Messe. 

Die Botschaft beim Publikum ist angekommen: Wir haben in Deutschland verdammt starke Firmen. Grabenlos, schlank, nachhaltig – so retten wir die Abwasserinfrastruktur.

Wir danken allen RSV-Firmen, die als Aussteller am Start waren.

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

ZurĂŒck