Anschlussleitungen / Hausanschluss

Das Thema Sanierung von Hausanschlüssen ist für Privateigentümer, Liegenschaftsverwalter und Gewerbetreibende eine wichtige Aufgabe – vor allem dann, wenn Schäden drohen oder schadhafte Leitungen ihre Folgen sichtbar werden lassen. Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zum Thema.

Fragen und Anworten für Grundstückseigentümer

Können Hausanschluss-Leitungen saniert werden, ohne das Erdreich aufgraben zu müssen?

Ja - die grabenlose Sanierung ist als gängige und wirtschaftlich vernünftige Methode seit vielen Jahren etabliert - auch und insbesondere im Hausanschlussbereich. Zahlreiche Verfahren stehen zur Verfügung, für die das Aufgraben von Vorgärten oder Wegen nicht notwendig ist. Neben des geringeren Aufwands und der deutlich niedrigeren Kosten ist das Prinzip der Kreislaufwirtschaft ein Argument, vorhandene Rohrleitungen nicht zu erneuern, sondern das vorhandene Rohr für die Zukunft fit zu machen.

Sie suchen ein Unternehmen in Ihrer Nähe? In unserer Unternehmenssuche finden Sie unter "Einsatzgebiet" den Begriff Hausanschlussleitungen. Geben Sie bei "Unternehmenstyp" das Wort "Sanierungsunternehmen" ein. Lassen Sie sich gern beraten!

Warum ist es für eine Kommune wichtig, dass Hausanschlüsse saniert werden?

Der Eintrag von Fremdwasser durch Grundstücksentwässerungsanlagen in die öffentliche Kanalisation ist ein zunehmendes Problem in vielen Kommunen. Insbesondere bei Starkregenereignissen kommen Kanalsiationen und Kläranlagen an ihre Grenzen. Der Grund hierfür sind oftmals Grundstücksentwässerungsanlagen, die versickertes Niederschlagswasser - oder sogar Grund- und Schichtenwasser - über das Abwassernetz teuer abfließen lassen.

Diesem Fremdwassereintrag müssen die Kommunen entgegensteuern, da sonst die Allgemeinheit die Gebühren zu schultern hat.

Inzwischen haben zahlreiche Kommunen die Initiative ergriffen und unterstützen Grundstückseigentümer bei der Sanierung auf privatem Grund mit der Expertise als Netzbetreiber.

Bekanntestes Beispiel dafür, dass ein hoher Sanierungsgrad bei privaten Grundstücksentwässerungsanlagen erreicht werden kann, ist die Stadt Solingen. Seit der Jahrtausendwende wird hier ein Modell angewendet, das bundesweit Beachtung findet und von anderen Städten übernommen wurde: Mit Hilfe der Kommune werden in Wohngebieten gemeinschaftlich Hausanschluss-Sanierungen mit zugelassenen Schlauchlinersystemen, qualifizierten Unternehmen und nachgewiesener Qualität beauftragt.

Wie sicher sind grabenlose Sanierungsmethoden auf privaten Grundstücken?

Es bestehen eine Reihe von Systemen am Markt, die für die Anforderungen im Bereich der Grundstücksentwässerungsanlagen entwickelt und vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen wurden.  Mit einer solchen bauaufsichtlichen Zulassung sind strenge Anforderungen verbunden.

Eine Liste der aktuell zugelassenen Systeme finden Sie hier.

Können auch Hausanschlussleitungen mit Bögen grabenlos saniert werden?

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erteilt seit fast 15 Jahren bauaufsichtliche Zulassungen für Systeme zur Sanierung erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich ab DN 100, die im Hausanschlussbereich eingesetzt werden können. Hierzu gehören auch Systeme, die für Bögen bis zu 90 Grad und bei Dimensionswechseln eingesetzt werden können.

Apropos Inliner-Sanierung - Worin unterscheiden sich Hausanschlüsse von öffentlichen Kanälen?

Das vor Ort härtende Schlauchlining gehört zu den Technologien, die seit fast 40 Jahren in Deutschland zur Sanierung von öffentlichen Abwasserleitungen im Einsatz sind. Darüber hinaus eixistieren eine Reihe von Reparaturverfahren, die sich etabliert haben.

Die Anforderungen, die an Systeme zur Hausanschlusssanierung gestellt werden, unterscheiden sich von jenen, die an die Sanierung von Kanälen gestellt werden. Bögen, Dimensionswechsel und die geringen Nennweiten erfordern eine besondere Flexibilität und Anforderungen an die verwendeten Materialien. Bögen sind typisch bei Hausanschlüssen und keine Besonderheit der im vorliegenden Fall betroffenen Grundstücksentwässerungsanlagen.

Übrigens: Das Wort "Inliner"-Sanierung wird zwar oft verwendet, ist aber nicht ganz richtig. Wenn von vor Ort härtenden Systemen die Rede ist, spricht man vom Schlauchlining.

Woran erkennen wir ein vertrauenswürdiges Sanierungsunternehmen?

Es existiert ein dichtes Netz von Dienstleistern, die sich auf die Installation dieser Hausanschluss-Liner spezialisiert haben. Auch in unserem Verband gibt es zahlreiche Unternehmen, die ihre Qualifikation nachgewiesen haben - zum Beispiel durch das RAL-Gütezeichen Grundstücksentwässerung. Dort müssen sie sich einer regelmäßigen Qualitätsüberwachung unterziehen.

Mehr dazu hier: https://www.ral-grundstuecksentwaesserung.de

Gibt es Schadensbilder, bei denen keine grabenlose Sanierung (Schlauchlining) mehr möglich ist?

Eine der charakteristischen Eigenschaften des Schlauchlinings ist die Schaffung eines neuen statisch tragfähigen Rohres unter der Erde. Das Altrohr dient dabei als Formgeber und Bettung.

In der Schadensbeurteilung ist der Altrohrzustand ein wichtiges Kriterium dafür, ob bei einer Rohrleitung Reparatur- oder Renovierungsverfahren zum Einsatz kommen können. Die Schadensarten werden in der DIN 13508-2 definiert. Der tatsächliche Schaden wird in der Regel über eine Kamerauntersuchung erfasst und vom Experten im Einzelfall beurteilt.

Eine allgemeine Auflistung von Schadenskategorien ist an dieser Stelle deshalb nur als Richtschnur zu sehen. In den baufachrichtlichen Richtlinien Abwasser, herausgegeben vom Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat sowie vom Bundesministerium der Verteidigung, werden für das vor Ort härtende Schlauchlining in nicht begehbaren Kanälen ab einer Nennweite von DN 100 folgende Kriterien genannt (Quelle):

Schadensart gemäß DIN 13508-2

Vor Ort härtendes Schlauchlining

Verformung

anwendbar

Rissbildung in Längsrichtung

besonders empfehlenswert

Rissbildung am Rohrumfang

besonders empfehlenswert

Rohrbruch

besonders empfehlenswert

Einsturz

nicht geeignet

Oberflächenschaden durch mech. Beschädigung

besonders empfehlenswert

Oberflächenschaden durch Korrosion

besonders empfehlenswert

Einragender / schadhafter Anschluss

nicht geeignet

Einragendes Dichtungsmaterial

besonders empfehlenswert

Verschobene Verbindung

besonders empfehlenswert

Schadhafte Innenauskleidung

anwendbar

In-/Exfiltration (sichtbare Undichtigkeit)

besonders empfehlenswert

Gemäß dieser Tabelle ist die Sanierung mit Hilfe von Vor Ort härtendem Schlauchlining nur bei Einsturz und bei einem einragenden / schadhaften Anschluss nicht geeignet. Bei Rohrbruch, Oberflächenschaden ("Abplatzungen") durch mechanische Beschädigung und Rissbildungen sowie verschobenen Verbindungen ist das Verfahren als "besonders empfehlenswert" bezeichnet. "Wurzeleinwuchs" – gemeinhin Folge mechanischer Beschädigungen und Rissbildungen – wird im Vorfeld einer Sanierung mit Hilfe von Fräsarbeiten beseitigt.

Wie erfahre ich, ob eine Sanierung erfolgreich war?

Die Kamerabefahrung geört zu den Standardleistungen eines Unternehmens, das in der Sanierung von Hausanschlussleitungen tätig ist. Neben dem Dichtheitsnachweis gehört sie zu den wichtigsten Belegen für eine nachhaltig erfolgreiche Instandhaltung.

Zusätzlich hat sich eine Prüfmethode etabliert, die anhand eines kleinen Probestücks nachweist, dass der verwendete Kunststoff gehärtet ist. Diese Prüfmethode wurde speziell für Hausanschluss-Liner entwickelt.

Die hierbei verwendete Dynamische Differenz-Kalorimetrie (auch als DDK-Analyse oder auch DSC-Analyse bekannt) wurde 2009 erstmals in die Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) der süddeutschen Kommunen aufgenommen, die wenig später in die bundesweite ZTV Materialprüfung übergegangen ist. Seit Mai 2014 ist sie Bestandteil des Merkblatts DWA-A-143 Teil 3.

In welcher Form müssen Grundstückseigentümer nachweisen, dass ihr renovierter Hausanschluss dicht ist?

Die Dichtheit von renovierten Abwasserleitungen muss grundsätzlich gemäß DIN 1986-30  durch eine Dichtheitsprüfung nach DIN EN 1610 nachgewiesen werden. Das Ergebnis der Dichtheitsprüfung ist eindeutig in einem Protokoll zu dokumentieren und dem Auftraggeber zu übergeben. In dieses Protokoll gehören neben der  Darstellung der Prüfung Angaben zur Leitung, Datum, Prüfmethode sowie Name und Unterschrift des Prüfers.

Grundstücksentwässerung - so funktioniert sie

Renovierung von Anschlussleitungen mit vor Ort härtenden Schlauchlinern

Die Verantwortung für die ordnungsgemäße und umweltgerechte Ableitung des Abwassers liegt beim Grundstückseigentümer. So weit, so einfach. Doch an welcher Stelle der Eigentumsübergang zwischen privatem und öffentlichem Kanalsystem erfolgt, ist nicht einheitlich geregelt. Jedes Bundesland hat unterschiedliche Regeln, wie und ob der Zustand von privaten Hausanschlussleitungen seitens des Netzbetreibers aus der Hauptleitung heraus überwacht wird und Fremdeinleitungen lokalisiert werden.

Was ist öffentlich, was ist privat? 

Fast jedes Wohnhaus, jeder Industriebetrieb und jede Straße sind in Deutschland an Kanalisationen angeschlossen. Technisch hängen die privaten Kanalisationen also untrennbar mit den öffentlichen Kanalisation zusammen. Rechtlich sieht es jedoch anders aus. Die Städte und Kommunen haben im Rahmen des kommunalen Satzungsrechts unterschiedliche Möglichkeiten, den Übergang vom privaten zum öffentlichen Teil zu definieren. In einigen Städten wird die Grundstücksgrenze als Übergabepunkt definiert. In anderen Städten ist der Hauseigentümer jedoch bis zum Anschlußpunkt (der Einmündung) seiner Grundleitung an den in der Straße verlaufenden Sammelkanal zuständig.

Geschätzter Schadensgrad: 80 Prozent

Weder der Zustand der privaten Kanalisationen noch deren Gesamtlänge sind bisher genau erfaßt. Es wird geschätzt, daß in DE etwa zweimal soviel private Abwasserkanäle vorhanden sind wie öffentliche. Zu den 575 580 Kilometer dürften also noch einmal etwa 1.100.000 Kilometer private Leitungen dazu kommen.

Stichprobenhafte Untersuchungen der privaten Leitungen haben einen noch höheren Schadensgrad ergeben als im Bereich der öffentlichen Kanäle. Man geht von etwa 80% Schadensquote aus. Quelle

Tipp: Informieren Sie sich bei Ihrem öffentlichen Netzbetreiber über die geltenden Regeln an Ihrem Wohnort.

 

Broschüre für Grundstückseigentümer: "Reine Privatsache?"

 

Der RSV rückt nach vielen Jahren das Thema Hausanschluss-Sanierung in den Mittelpunkt - und zwar mit einer Broschüre. Anders als bisherige Publikationen möchte der RSV Informationen aus einer weniger technischen Perspektive bieten, sondern die Verantwortung der Allgemeinheit für den Umweltschutz in den Vordergrund stellen. Mit Klick auf das Bild gelangen Sie zu unserem Bereich "Publikationen"

Die Broschüre zum Herunterladen als PDF

GEA_Broschuere_DIN_A4_12Seiten_2-Auflage_kl.pdf (984,7 KiB)

So erkennen Sie seröse Dienstleister

Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe unter Anbietern, die zum Beispiel als „Haustürgeschäft“ ihre Dienstleistungen im Bereich der Hausanschluss- und Inhouse-Sanierung anbieten. Davor warnen wir als RSV ausdrücklich!

Daran erkennen Sie ein gutes Inspektionsunternehmen:

  • Es lässt sich von Ihnen die Pläne zeigen oder bietet ein Aufmaß Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage mit an.
  • Sie werden in alle Schritte der Inspektion eingebunden.
  • Die Inspektion ist nachvollziehbar, zum Beispiel haben Sie die Möglichkeit, während der Inspektion die Kamerafahrt mitzuverfolgen.
  • Sie erhalten einen professionellen schriftlichen Bericht und die Kameraaufzeichnungen in digitaler Form.

Daran erkennen Sie ein gutes Sanierungsunternehmen:

  • Es kann anerkannte Zertifikate und Mitgliedschaften in Berufsverbänden nachweisen
  • Das Unternehmen weist nachvollziehbare Referenzen vor
  • Das Sanierungsverfahren wird Ihnen transparent und anschaulich erklärt.
  • Die Kosten sind schlüssig aufgestellt.
  • Sie erhalten eine umfassende Dokumentation der ausgeführten Arbeiten (Kamerabefah- rung, Dichtheitsprüfung, Materialprüfung).

Tipp: Lassen Sie sich niemals unter Druck setzen und bitten Sie um Bedenkzeit, wenn Sie zu einer Unterschrift gedrängt werden. Sobald Sie an der Seriosität des Anbieters zweifeln, sollten Sie ein weiteres Angebot einholen.

An diesen Zeichen erkennen Sie nachgewiesene Qualität bei Anbietern im Bereich der Sanierung

  • RAL-Gütezeichen Grundstücksentwässerung RAL-Gütezeichen Grundstücksentwässerung

  • DIBt-Zulassung für Produkte und Verfahren

  • Mitgliedschaft in Verbänden, die ein Zertifikat erfordern

Übersicht: Systeme zur Sanierung von Hausanschlussleitungen

Beschreibung des Systems

Anbieter

DIBt-Zulassungsnr. / Link

Schlauchliner mit der Bezeichnung "PAA-SF- und ILS-Liner" zur Sanierung schadhafter erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich für Kreisprofile von DN 100 bis DN 1600 und Eiprofile von 200 mm / 300 mm bis 1200 mm / 2000 mm

Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Sulzbacher Straße 47
90552 Röthenbach/Peg.

Z-42.3-305

Schlauchlinerverfahren mit der Bezeichnung "BRAWOLINER" zur Sanierung von erdverlegten schadhaften Abwasserleitungen in den Nennweiten DN 100 bis DN 250 und Anschlussmanschette mit der Bezeichnung "BRAWOLINER Anschlussmanschette" im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 150

Karl Otto Braun GmbH & Co. KG
Lauterstraße 50
67752 Wolfstein

Z-42.3-362

Schlauchliner mit der Bezeichnung "Mr. PIPE-Liner" zur Sanierung von erdverlegten schadhaften Abwasserleitungen in den Nennweiten DN 100 bis DN 300

Mr. PIPE International GmbH
Stemwarder Landstraße 17b
22885 Barsbüttel

Z-42.3-364

Schlauchliningverfahren mit der Bezeichnung "RS CityLiner®" für die Sanierung erdverlegter Abwasserleitungen mit dem Schlauchliner der Bezeichnung "CityLiner®" für Kreisprofilquerschnitte in den Nennweiten DN 150 bis DN 700 und Eiprofilquerschnitte im Nennweitenbereich 200 mm / 300 mm bis 500 mm / 750 mm und dem
Schlauchliner mit der Bezeichnung und "CityLiner Glas®" für Kreisprofile in dem Nennweitenbereich DN 150 bis DN 710

RS Technik AG
Seestraße 25
8702 ZOLLIKON
SCHWEIZ

Z-42.3-377

Schlauchliner mit der Bezeichnung "RS MaxLiner®" für die Sanierung schadhafter erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 200

RS Technik AG
Seestraße 25
8702 ZOLLIKON
SCHWEIZ

Z-42.3-389

Schlauchliner mit der Bezeichnung "Konudur Homeliner" zur Sanierung schadhafter erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 500

MC-Bauchemie Müller GmbH & Co. KG
Am Kruppwald 1-8
46238 Bottrop

Z-42.3-396

Schlauchliningverfahren mit der Bezeichnung "EasyLiner" zur Sanierung von erdverlegten Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 600

I.S.T.
InnovativeSewerTechnologies GmbH
Rombacher Hütte 15
44795 Bochum

Z-42.3-414

Schlauchliningverfahren mit der Bezeichnung "lineTEC ProFlex" zur Sanierung von erdverlegten schadhaften Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 200

VFG VEREINIGTE FILZFABRIKEN AG
Giengener Weg 66
89537 Giengen

Z-42.3-416

Schlauchliner mit der Bezeichnung "lineTEC" zur Sanierung von erdverlegten schadhaften Abwasserleitungen im Nennweitenbereich DN 150 bis DN 750

VFG VEREINIGTE FILZFABRIKEN AG
Giengener Weg 66
89537 Giengen

Z-42.3-434

Schlauchliner mit der Bezeichnung "PL®-Inliner-System" zur Sanierung von erdverlegten schadhaften Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 300

Bodenbender GmbH
Goldbergstraße 32
35216 Biedenkopf-Breidenstein

Z-42.3-440

Schlauchliningverfahren mit der Bezeichnung "RS MaxLiner®S" für die Sanierung erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 400

RS Technik AG
Seestraße 25
8702 ZOLLIKON
SCHWEIZ

Z-42.3-454

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für "epros®DrainLiner Verfahren" und dem Harzsystem "epros®EPROPOX FC30" zur Sanierung erdverlegter schadhafter Abwasserleitungen in den Nennweiten DN 100 bis DN 250

Trelleborg Pipe Seals Duisburg GmbH
Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 36
47228 Duisburg

Z-42.3-466

"epros®DrainLiner Verfahren" mit dem Harzsystemen "EPROPOX HC120 / HC120+" zur Sanierung erdverlegter schadhafter Abwasserleitungen in den Nennweiten DN 100 bis DN 600

Trelleborg Pipe Seals Duisburg GmbH
Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 36
47228 Duisburg

Z-42.3-468

Schlauchliningverfahren zur Sanierung schadhafter erdverlegter Abwasserkanäle und
-leitungen mit Ei- und Kreisprofilen mit den Bezeichnungen "PAA-G-LINER" und "PAA-GF-LINER" im Nennweitenbereich von DN 150 bis DN 1200, "PAA-EG-LINER" im Nennweiten-
bereich von DN 150 bis DN 600 und "PAA-G3-Liner" im Nennweitenbereich DN 100 bis DN 300

Per Aarsleff A/S
Lokesvej 15
8230 ÅBYHØJ
DÄNEMARK

Z-42.3-478

Schlauchliningverfahren mit der Bezeichnung "RS MaxLiner®-System" zur Sanierung von schadhaften Schmutzwasser-, Regenfall- und Sammelleitungen innerhalb der Gebäudestruktur im Nennweitenbereich DN 70 bis DN 200

RS Technik AG
Seestraße 25
8702 ZOLLIKON
SCHWEIZ

Z-42.3-487

Schlauchliner mit der Bezeichnung "epros®DrainLiner" zur Sanierung von schadhaften Schmutzwasser-, Regenfall- und Sammelleitungen innerhalb der Gebäudestruktur im Nennweitenbereich DN 50 bis DN 200

Trelleborg Pipe Seals Duisburg GmbH
Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 36
47228 Duisburg

Z-42.3-488

Schlauchliner mit der Bezeichnung "BRAWOLINER®" zur Sanierung von schadhaften Schmutzwasser-, Regenfall- und Sammelleitungen innerhalb von Gebäuden im Nennweitenbereich DN 50 bis DN 200

Karl Otto Braun GmbH & Co. KG
Lauterstraße 50
67752 Wolfstein

Z-42.3-499

Schlauchliner mit den Bezeichnungen "Insituform CIPP Felt-Liner und ILS-Liner" zur Sanierung von schadhaften, erdverlegten Abwasserleitungen mit Kreisprofilen im Nennweitenbereich von
DN 100 bis DN 1600 und Eiprofilen im Nennweitenbereich von 200 mm / 300 mm bis
1000 mm / 1500 mm

Insituform Linings Limited
Park Farm Industrial Estate
12-20 Brunel Close
WELLINGBOROUGH, NORTHAMPTONSHIRE MN8 6QX
GROSSBRITANNIEN

Z-42.3-512

Schlauchliner mit der Bezeichnung "PAA-F-Liner" zur Sanierung schadhafter erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 250 mit LED Lichthärtung

Bluelight GmbH
Motorstraße 25
70499 Stuttgart

Z-42.3-528

Schlauchliner mit der Bezeichnung "lineTEC® Inhouse System" zur Sanierung von schadhaften Schmutzwasser-, Regenfall- und Sammelleitungen innerhalb von Gebäuden im Nennweitenbereich DN 50 bis DN 200

VFG VEREINIGTE FILZFABRIKEN AG
Giengener Weg 66
89537 Giengen

Z-42.3-530

Schlauchliningverfahren mit der Bezeichnung "Metro Lining System" zur Sanierung von erdverlegten schadhaften Abwasserleitungen im Nennweitenbereich
von DN 100 bis DN 400

bodus gmbh
Schiffländerstraße 45
5000 AARAU
SCHWEIZ

Z-42.3-534

Schlauchliner mit der Bezeichnung "BRAWOLINER®" zur Sanierung schadhafter erdverlegter Abwasserleitungen im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 225 mit LED- oder UV-Licht-
härtung

BRAWOLINER
KARL OTTO BRAUN GmbH & Co. KG
Blechhammerweg 13-17
67659 Kaiserslautern

Z-42.3-566

RSV-Merkblatt 7.1 - Aktuell in Überarbeitung

Im Arbeitskreis 7.1 werden bauliche und betriebliche Anforderungen sowie die Sicherstellung eines gleichbleibenden Qualitätsstandards bei der Materialauswahl und der Verfahrensdurchführung festgelegt.

Aktuell wird das Merkblatt überarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.  Das bisher verfügbare Merkblatt 7.1 aus dem Jahr 2009 können Sie hier herunterladen

Sie möchten die Veröffentlichung nicht verpassen? Dann registrieren Sie sich für unseren Newsletter.