RSV-News Orientierung bei GFK-Rohren: RSV-Arbeitskreis gestartet

Kamera an, kurze Diskussion und gleich ”ran an den Speck”: Der neue RSV-Arbeitskreis GFK-Rohre hat Anfang Januar einen produktiven Start hingelegt.

Unter der Leitung von Susanne Leddig-Bahls (IQS Engineering) und Rene Thiele (Amiblu) werden Vertreter von Herstellern, Materialprüfinstituten, Netzbetreibern und Ingenieurbüros in den nächsten Monaten die Anwendbarkeit von Rohren aus glasfaserverstärkten Kunststoffen beschreiben.

Geplant ist die Entwicklung eines Leitfadens, der sich an Netzbetreiber, Auftraggeber im industriellen Bereich und Ingenieurbüros richtet. Zentrale Fragestellung: Welche Normen sind bei der Ausschreibung von GFK-Rohren anzuwenden? Als Hilfe zur Orientierung zum Einsatz des Werkstoffs sollen die vorhandenen Normen analysiert und kommentiert werden.

Weitere Netzbetreiber willkommen

Neben den Mitgliedern des Verbandes gehören bereits vereinzelte Netzbetreiber zum Kreis, um die Fragen und Anforderungen der Zielgruppe zu berücksichtigen. Sie waren bei der konstituierenden Sitzung aus Termingründen nicht dabei. ”Wir freuen uns wenn wir noch weitere Teilnehmer von der Auftraggeber-Seite gewinnen können, um bei den Sitzungen immer von allen Seiten vertreten sein”, lautet die Aufforderung von Andreas Haacker, Vorsitzender des RSV. Geplant ist ein Mix aus Online-Meetings und Treffen in Präsenz. Das Anmeldeformular gibt es unten auf der Seite.

Übrigens: Alle Informationen zum Thema gibt es künftig auf unserer Website unter Verfahren. Hier können Anwender nach der Wahl des Materials GFK-Rohre auswählen. Direkt zur Seite geht‘s unter www.rsv-de/gfk-rohre.

Im Bild: Die Teilnehmer der konstituierenden Sitzung des Arbeitskreises ”Leitfaden GFK-Rohre”. Von links, oben: Wolf Schrader (TDC), Reinhild Haacker (RSV), Andreas Haacker (Siebert+Knipschild), Mitte: Jürgen Staratzke (Endoline Rohrsysteme), Steffen Wagner (igr), Rene Thiele (Amiblu), unten: Susanne Leddig-Bahls (IQS Engineering), Wilfried Sieweke (FRP Prolining) 

Ich habe Interesse an einer Mitwirkung im Arbeitskreis:

Bitte addieren Sie 4 und 1.

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte addieren Sie 4 und 5.

Zurück