Merkblätter und Broschüren

1.3 (2021) Sanierung von Trinkwasserleitungen mit Druckschlauchlinern
Renovierung von Trinkwasserleitungen mit Druckschlauchlinern

Trinkwasserzugelassene Schlauchlinersysteme werden bereits seit einigen Jahren in der Praxis eingesetzt, die normativen Grundlagen lassen jedoch Fragen offen. Um Auftraggebern und Ingenieurbüros Sicherheit bei der Planung, Ausschreibung und Bewertung von Systemen zu geben, erarbeitet der RSV erstmals ein entsprechendes Merkblatt.

Stand: 08/2021

12.1 (2021) Reinigung renovierter Rohrleitungen

Reinigung renovierter Rohrleitungen, 19 Seiten, DIN A4
Übertragung der DIN 19523 in die Praxis

Letzte Änderungen - November 2021

Mit der Überarbeitung vom November 2021 wurden die Reinigungstabellen nach Anregungen aus der Anwendungspraxis vereinfacht. Darüber hinaus wurde die Berechnung näher beschrieben.

1. Umstellung der Tabellen 1 bis 8

(Entfernen des Düsendruckes, eindeutige Angabe Maximaldruck, einzustellen ist)

2. Änderungen im Kapitel 3.4 (eingefügt: fett)

Die Basis der Berechnungen ist die maximale Spülstrahlleistungsdichte an der Düse von 330 W/mm². Der Referenzpunkt am Spülfahrzeug ist der Ausgangsdruck an der Pumpe. Über die Spülstrahlleistungsdichteformel der DIN 19523 konnte der maximale Druck, der am Manometer anliegen darf, berechnet werden. Unter Betrachtung gängiger Pumpentypen, Schlaucharten und -längen wurde dazu der Enddruck an der Düse ermittelt, eingefügt: der sich aufgrund der Verluste über die Schlauchlänge ergibt. Diese Berechnungen erfolgten unter Anwendung der Software „JetCalc“. Zudem gilt als Referenzpunkt der maximale Druck, der am Manometer des pülfahrzeugs anliegen darf. In Tabelle 1 bis Tabelle 8 sind die Ergebnisse der Berechnungen zusammengefasst. Für ausgewählte Spüldüsen wird hier der maximale Ausgangsdruck am Spülfahrzeug in Abhängigkeit von den Reinigungsparametern angegeben. Bei Kennzeichnung mit „Ja“ darf der vorhandene maximale Druck des Spülfahrzeuges angewendet werden.

 

Stand: 11/2021

6.2 (2020) Schachtsanierung
Sanierung von Schächten und Bauwerken in Entwässerungssystemen Reparatur / Renovierung

Wie kann man die praktischen Kenntnisse und Erfahrungen von Anwendern und Unternehmen in der Kanalsanierung für alle zugänglich machen? Dieser Frage nimmt sich der Rohrleitungssanierungsverband (RSV) regelmäßig an. Aktuell hat der Verband das überarbeitete Merkblatt 6.2 zur Schachtsanierung erstellt und neue Verfahren und Materialien mit aufgenommen.

 

Stand: 01/2020

(2019) Reine Privatsache?
Informationen für Immobilienbesitzer zur Inspektion und Sanierung von Abwasserleitungen

Jeder Grundstückseigentümer ist für den ordnungsgemäßen Betrieb der Entwässerungsleitungen verantwortlich. Die Broschüre informiert über die Pflichten und gibt wertvolle Hinweise für die Beauftragung von Sanierungsmaßnahmen.

Stand: 2019

6.1 (2019) Montage- und Beschichtungsverfahren
Sanierung von begehbaren Abwasserleitungen und -kanälen: Montage- und Beschichtungsverfahren

Insbesondere in begehbaren Abwasserkanälen hat die unterirdische Sanierung schon immer einen breiten Raum eingenommen. Während sich die bisher erschienenen RSV-Merkblätter auf Verfahrensgruppen oder spezielle Systeme im nicht begehbaren Bereich beschränken, fehlte bislang eine entsprechende Übersicht über Sanierungssysteme im begehbaren Bereich.

Bauliche und betriebliche Anforderungen sowie die Sicherstellung eines gleichbleibenden Qualitätsstandards bei der Materialauswahl und der Verfahrensdurchführung sind in vorliegendem Merkblatt zusammengefasst.

Stand: 05/20219

3.1 (2019) Liningverfahren mit Ringraum

Abwasserleitungen und -kanäle müssen nach dem Stand der Technik Abwässer ableiten, ohne Umweltverschmutzungen und Gefährdungen der öffentlichen Gesundheit zu verursachen (WHG). Werden bei einer Begutachtung Schäden festgestellt, die eine solche Gefährdung vermuten lassen, ist eine Reparatur, eine Renovierung oder Erneuerung von Abwasserleitungen und -kanälen notwendig.

In diesem Merkblatt werden Möglichkeiten der Renovierung dargestellt, wobei hier speziell Renovierungsverfahren berücksichtigt wurden, bei denen ein Ringraum zwischen dem Liner und dem Altrohr verbleibt.

Stand: 09/2019

7.3 (2019) Innerhäusliche Sanierung
Sanierung von Schwerkraftentwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden – reaktionsharzbasierte Systeme

Mit dem Merkblatt RSV 7.3  hat der Rohrleitungssanierungsverband e.V. (RSV) erstmals ein Merkblatt herausgegeben, das als Leitfaden für den Bauherrn bei der Planung, Ausführung und Qualitätssicherung bei der Rohrsanierung innerhäuslicher Abwasserleitungen dient.

Stand: 11/2019

1.2 (2019) Druckrohr-Schlauchlining
Sanierung von Abwasserdruckleitungen mittels Schlauchlining

Das Merkblatt definiert Anforderungen an Materialien, Techniken und Verfahren und beschreibt die Grundlagen der Planung, Ausführung und Prüfung. Das System Druckschlauchliner, bestehend aus dem Schlauchliner sowie seinen Anbindungen und Anschlüssen in das Druckleitungsnetz wird hier erstmals definiert und auf Basis von typischen Betriebsbedingungen in einem Druckrohrsystem die Anforderungen an die Qualitätssicherung festgelegt.

Stand: 05/2019

(2018) Umweltschutz mit Tiefgang
Informationen für Entscheidungsträger in kommunalen Organisationen und Parlamenten

In dieser Broschüre werden grundlegende Informationen über moderne grabenlose Kanalsanierungsverfahren geliefert. Argumente, Erfahrungsberichte von Netzbetreibern sowie Fragen und Antworten verschaffen Entscheidern einen Überblick über die Möglichkeiten der Instandhaltung von Abwasserleitungen.

Stand: 2018

3.2 (2016) Verfüllen von Ringräumen
Verfüllen von Ringräumen bei der Renovierung von Abwasserleitungen und -kanälen durch Liningverfahren

10.2 (2015) Kunststoffrohre für grabenlose Bauweisen: Druckrohrleitungen
Kunststoffrohre für grabenlose Bauweisen: Druckrohrleitungen

Stand: 2015

5 (2014) Roboterverfahren
Reparatur von Entwässerungsleitungen und Kanälen durch Roboterverfahren

Stand: 2014

10.1 (2014) Kunststoffrohre für grabenlose Bauweisen: Freigefälleleitungen
Kunststoffrohre für grabenlose Bauweisen: Freigefälleleitungen

Stand: 2014

8 (2014) Erneuerung mit dem Berstverfahren
Erneuerung von Entwässerungskanälen und -anschlussleitungen mit dem Berstverfahren

Stand: 2014

2.2 (2012) TIP-Verfahren
Renovierung von Abwasserleitungen und -kanälen mit vorgefertigten Rohren durch TIP-Verfahren

TIP-Verfahren (Tight-In-Pipe Liningverfahren) mit vorgefertigten Rohren werden zur Renovierung von
Abwasserkanälen und drucklos betriebenen Rohrleitungen mit vorgefertigten Einzelrohren oder Rohrsträngen ohne Ringraum eingesetzt. Dieses Merkblatt bezieht sich auf den Einbau von Kreisprofilen.

Stand: in Überarbeitung

1.1 (2011) Schlauchlining
Renovierung von drucklosen Abwasserkanälen und Rohrleitungen mit vor Ort härtendem Schlauchlining

Es werden die grundlegenden Normen zur Schlauchliningtechnologie genannt und die Anforderungen hinsichtlich der Verfahren, ihrer Ausführung und Gütesicherung detailliert beschrieben. Das Merkblatt 1.1 wird der RSV voraussichtlich im Jahr 2021 als aktualisiertes Dokument herausgeben. Die Aktualisierung ist für 2021 geplant.

Stand: 2011 - In Überarbeitunjg

4 (2009) Vor Ort härtende Werkstoffe (Kurzliner)
Reparatur von drucklosen Abwasserkanälen und Rohrleitungen durch vor Ort härtende partielle Inliner

Stand: Überarbeitung steht aus

7.2 (2009) Hutprofiltechnik
Hutprofiltechnik zur Einbindung von Anschlussleitungen Reparatur / Renovierung

2.1 (2009) Close-Fit-Verfahren
Renovierung von Druckrohrleitungen, Entwässerungskanälen und -leitungen mit Rohren aus thermoplastischen Kunststoffen durch Reliningverfahren ohne Ringraum

Das aktuelle Merkblatt 2 des RSV stammt aus dem Jahr 2009. Eine Aktualisierung des Merkblattes, das sich auf Close-Fit-Verfahren konzentriert, ist Bestandteil eines  Arbeitskreises.

Stand: 2009