RSV-News ÔÇô Anfassen und Ausprobieren: RSV-Firmen an der Berufsschule

Acht Verfahren f├╝r den Erhalt von Rohren: Der RSV gab an der Berufsschule in Gelsenkirchen einen Einblick in die Sanierungstechniken.

"So aufmerksam sind sie im normalen Unterricht oft nicht" ÔÇô so lautete das Fazit einer Lehrerin im Hans-Schwier-Berufskolleg in Gelsenkirchen. Zwei Tage lang hatte der RSV Techniken 130 Auszubildenden und Lehrern die Techniken der Kanalsanierung vorgestellt. Vortr├Ąge, praktische Vorf├╝hrungen und jede Menge M├Âglichkeiten zum Ausprobieren gab's f├╝r den dritten Jahrgang der Ausbildung zur Fachkraft Rohr-, Kanal- und Industrieservice (Fachkraft RKI). Er ist der letzte seiner Art: Ab dem kommenden Jahr hei├čt der Ausbildungsberuf "Umwelttechnologe f├╝r Rohrleitungsnetze und Industrieanlagen".

Die Umbenennung ist der wohl markanteste ├änderung der Ausbildungsverordnung, die ab dem kommenden Ausbildungsjahr in Kraft treten wird. Was f├╝r den RSV noch wichtiger ist: Die Sch├╝ler werden in der Lehre st├Ąrker als bisher in den Kontakt mit Inspektions- und Sanierungstechniken kommen. F├╝r den Ausbildungsrahmenplan sind 60 Unterrichtsstunden f├╝r das Erfassen von Sch├ĄdenRohrleitungen und deren Behebung vorgesehen.

"Durchweg positives Feedback"

Erst ein kurzer Vortrag, dann runter zur praktischen Vorf├╝hrung ÔÇô so wurden die Sch├╝ler und Lehrer der vier Klassen an den beiden Tagen mehrfach die Treppen rauf- und runtergescheucht. Der Fitness-Aufwand es hat sich gelohnt: "Die Sch├╝ler waren sehr interessiert, haben viele Fragen gestellt. Wir haben durchweg ein positives Feedback bekommen", fand Martin Cygiel (Pipetronics), der stellvertretend f├╝r den Bereich Roboterverfahren am Start war.

Neben den Spachtel- und Verpressverfahren standen Reparaturen mit vor Ort h├Ąrtenden Materialien (Bodenbender), Injektionsverfahren (Umwelttechnik Franz Jan├čen Rohr und Kanal), Innenmanschetten (Uhrig), Schachtabdichtungen (MC Bauchemie) und Einzelrohr-Lining (Dommel) auf dem Programm. Das Schlauchlining war gleich zweimal vertreten - einmal f├╝r Hauptkan├Ąle (Aarsleff-Rohrsanierung), einmal f├╝r Hausanschluss-Systeme (Bluelight). RSV-Gesch├Ąftsf├╝hrerin Reinhild Haacker dankte den Firmen, die f├╝r diesen Tag ihre Fahrzeuge aus dem Einsatzplan gestrichen haben.

"Kanalsanierungsoffensive" k├╝nftig j├Ąhrlich

Vorf├╝hrungen auf dem Schulhof? Der Besuch in Gelsenkirchen war sowohl f├╝r die Firmen als auch f├╝r die Schule ein erster Testballon. Organisiert wurde die Veranstaltung ma├čgeblich von Anja Janssen (Umwelttechhnik Franz Jan├čen Rohr und Kanal), die den RSV im entscheidenden Gremium zur ├änderung der Ausbildungsordnung vertreten hat. "Es war mehr als ein Versuch", freute sich Bildungsgangleiter Dr. Andreas Pohlschmidt ├╝ber die gelungene Veranstaltung. F├╝rs n├Ąchste Jahr wurde bereits ein Termin vereinbart: Am 28. und 29. August 2024 wird die n├Ąchste Kanalsanierungsoffensive am Hans-Schwier-Berufskolleg stattfinden. Die RSV-Gesch├Ąftsstelle wird k├╝nftig die Stand- und Terminplanung in Gelsenkirchen ├╝bernehmen.

Das Hans-Schwier-Berufskolleg ist die deutschlandweit gr├Â├čte Bildungseinrichtungen f├╝r die Ausbildung im Bereich der umwelttechnischen Berufe. In Bl├Âcken bis zu vier Wochen werden die jungen Leute hier mit dem theoretischen Hintergrund auf ihr Berufsleben vorbereitet. Dabei kommen die Sch├╝ler nicht nur aus dem Umkreis ÔÇô Von Rheinland-Pfalz bis Schleswig-Holstein reicht der Einzugsbereich. F├╝r die Kanalsanierungsoffensive hatten sich neben den "RKI"-Azubis auch Sch├╝ler anderer UT-Berufe gemeldet, etwa aus dem Bereich Trinkwasserversorgung.

Zu Gast waren an einem der beiden Tage auch Vertreter des Bundesinstituts f├╝r berufliche Bildung (BIBB). Das Institut mit Sitz in Bonn begleitet unter anderem Ministerien und Bildungseinrichtungen mit Forschungsarbeiten, unter anderem zum Thema berufliche Ausbildung.

Azubi-Flaute? Unsere Branche ist erfolgreicher als gedacht...

├ťbrigens: Der bisherigen Annahme, dass die Azubizahlen sinken, konnte Pohlschmidt nicht best├Ątigen: "Die Firmen aus Ihrem Bereich sind in den vergangenen Jahren sehr aktiv und vergleichsweise erfolgreich, was die Nachwuchsarbeit betrifft. An unserer Schule sind die Einschulungszahlen jedes Jahr stabil bei 120 plus X", so der Schulleiter. Auch die Durchfallquote ÔÇô immer wieder ein Diskussionsthema ÔÇô sei eher niedriger als in anderen Berufen. Einen Appell wurde Pohlschmidt aber noch los: "Es ist wichtig, dass die Arbeitgeber die gesamte Bandbreite der Ausbildung auch in der Praxis anbieten ÔÇô im Zweifel durch die ├╝berbetriebliche Ausbildung oder Verbundausbildung in anderen Firmen. Das kommt manchmal ein bisschen zu kurz und es ist sehr schade, wenn die Auszubildenden dann in der Pr├╝fung schlechter abschneiden."

Um k├╝nftig solche "W├╝nsche" direkt zwischen Berufsschule und Arbeitgebern auszutauschen, wurde ein Online-Meeting zwischen Unternehmen und Berufsschule vereinbart, in denen Schulleitung, Lehrer und Firmen zusammentreffen. Der RSV informiert die Mitgliedsunternehmen rechtzeitig ├╝ber den Termin.

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Was ist die Summe aus 5 und 2?

Zur├╝ck