Reparaturverfahren

Reparaturverfahren spielen in der Kanalsanierung eine wichtige Rolle. Nach einer Erhebung der DWA wird jede zweite Sanierung über Reparaturverfahren vorgenommen. Der RSV befasst sich mit den aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet und stellt Ihnen an dieser Stelle verschiedene Technologien vor. Außerdem haben wir verschiedene Merkblätter erstellt, die Sie bei uns kostenlos herunterladen können.

Partielle Inliner

Reparatur von drucklosen Abwässerkanälen und Rohrleitungen durch vor Ort härtende partielle Inliner

In diesem Arbeitskreis wird das RSV-Merkblatt 4 bearbeitet. Bauliche und betriebliche Anforderungen sowie die Sicherstellung eines gleichbleibenden Qualitätsstandards bei der Materialauswahl und der Verfahrensdurchführung sind im Merkblatt für das Kurzlinerverfahren in drucklosen Anschlussleitungen zusammengefasst. Schwerpunkte des Merkblattes sind weiterhin die Beschreibung der Gütesicherung und Prüfungen für das Verfahren bzw. die Verfahrensdurchführung. Das Merkblatt liegt demnächst in überarbeiteter Fassung vor.

Merkblatt hier herunterladen:

RSV-Merkblatt 4 _ 2009.pdf (168,4 KiB)

Foto: „Janssen Process Injektion"

Kurzliner

,,Mit Reaktionsharz imprägniertes Trägermaterial, das zur Reparatur durch örtliches Lining verwendet wird und nach der Härtung eine örtlich begrenzte Auskleidung ergibt." [DWA-A 143-7]

Beim Reparaturverfahren mit einem Kurzliner können Längen von 0,5 m bis 5,0 m saniert werden. Dabei wird der schadhafte Bereich mit einer Überlappung von mindestens 20 cm vollkommen überdeckt.

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.