Pressemitteilungen RSV veröffentlicht neue Website

Hamburg, Januar 2020 - Mehr Funktionen, aktuelle Infos und Antworten auf Bürger- und Anwenderfragen: Mit einem neuen Internetauftritt hat der Rohrleitungssanierungsverband (RSV) seine Präsenz gestärkt. Unter www.rsv-ev.de finden Auftraggeber, Firmen und Privatanwender Informationen und Services rund um die Rohrleitungssanierung.

Neben dem technischen und optischen Update hat der Verband eine aktualisierte Struktur und neue Funktionen auf der Internetseite platziert. "Wir möchten, dass die Besucher möglichst intuitiv das finden, was sie suchen – vor allem unsere Mitgliedsunternehmen mit ihren jeweiligen Leistungen", erklärt RSV-Geschäftsführerin Reinhild Haacker.

Die wichtigsten Funktionen der RSV Internetseite:

  • Unternehmen finden: Wie erreiche ich ein Sanierungsunternehmen, ein Ingenieurbüro oder einen Zulieferer? Die aktualisierte Suche nach Unternehmenstyp und Einsatzgebiet hilft, den passenden Dienstleister im Bereich der Sanierung zu finden.
  • Antworten erhalten: Was müssen Auftraggeber bei der Vergabe beachten? Welche Vorteile bietet die Sanierung im Vergleich zu anderen Methoden zur Kanalinstandhaltung? Wo finden wir Informationsmaterial zu bestimmten Verfahren? Besucher der RSV-Seite erhalten kurze und prägnante Antworten auf die  häufigsten Fragen, die den Verband erreichen.
  • Aktuelle Themen aufgreifen: Aktuelle Fragestellungen, die die Branche bewegen, sind in einer eigenen Rubrik gesammelt und anschaulich aufbereitet, zum Beispiel Arbeitsschutz, Corona und Digitalisierung – aber auch Klimaschutz, Fachkräftesicherung und Vergaberichtlinien.
  • Auf dem Laufenden bleiben: Neben den aktuellen Nachrichten aus dem RSV gibt es die neue Rubrik „News aus den Unternehmen“. Hier werden Interessante Neuigkeiten der Verbandsmitglieder präsentiert, die für die Branche lesenswert sind.
  • Über Sanierungsverfahren informieren: Der seit 1992 bestehende Rohrleitungssanierungsverband sammelt Expertise und Fachwissen rund um die verschiedenen Reparatur- und Renovierungsverfahren in einer Reihe von Merkblättern. Zusätzlich sind die wichtigsten Informationen kompakt über den Reiter „Technologien“ zu finden.
  • Jobs und Ausbildungswege finden: Wer sich über den Einstieg in die Branche informieren möchte, wird unter dem Menüpunkt „Jobs und Bildung“ fündig. Absolventen und Jobsuchende finden zudem Stellenanzeigen der Verbandsmitglieder.
  • Anregungen geben und Fragen stellen: Die richtige Info fehlt noch? Abhilfe schafft die Kommentarfunktion, die an vielen Stellen des Internetauftritts platziert ist. Alle interessanten Fragen landen direkt in der Geschäftsstelle, werden dort beantwortet und fließen in die FAQ ein.
    Mitglied werden mit wenigen Klicks:  Dank des neuen, digitalen Antragsformulars geht die Antragsstellung jetzt einfacher denn je.


Gesteigerter Kommunikationsbedarf durch Corona

Die Coronakrise hat mit dazu beigetragen, den Internetauftritt mit weiteren Funktionen auszustatten. „Wir haben in den vergangenen Monaten auf unserem bisherigen Internetauftritt zum Teil täglich neue Nachrichten eingestellt oder aktualisiert – jeweils angepasst an die aktuelle Entwicklung in der Coronavirus-Pandemie. Neben dem regelmäßigen Online-Erfahrungsaustausch waren diese Informationen während der Pandemie vielen sehr wichtig“, erklärt RSV-Vorstandsvorsitzender Andreas Haacker.
Die Kommunikationsstärke möchte der Verband mit dem neuen Auftritt weiter ausbauen. „Wir beantworten die Fragen, die uns Auftraggeber stellen und treten so in den Dialog, von dem dann die Netzbetreiber, Grundstückseigentümer und gewerbliche Auftraggeber profitieren“.

"Portal für die gesamte Branche"

Informationen zu allen Einsatzgebieten der Rohrleitungssanierung werden über die Internetseite erfasst – sowohl Abwasser-, Trinkwasser- oder Gasleitungen als auch Schächte. Haacker: „Langfristig möchten wir ein Portal entwickeln, das die Dynamik unserer Technologien und der gesamten Branche abbildet. Dies gilt insbesondere aufgrund der Anforderungen an moderne Netzsysteme in Sachen Wirtschaftlichkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz".

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.

Zurück