RSV-News RSV gestaltet Schlauchlinertag 2021 mit

Der RSV ist in die Planung des Deutschen Schlauchlinertages eingebunden und wird einige Vorträge beisteuern.

Nach einem Gespräch mit dem Veranstalter des Deutschen Schlauchlinertages (14. September) ist nun klar: Der RSV ist nicht nur dabei, sondern mittendrin. "Angesichts des Jubiläums, das wir in diesem Jahr begehen, gestalten wir gern einen Teil des Programms mit", erklärt Vorstandsvorsitzender Andreas Haacker mit Bezug auf den 50. Geburtstag des Schlauchliners, der in diesem Jahr begangen wird.

Themen und Neuerungen gibt es seitens des RSV reichlich - vor allem aus den Arbeitskreisen des RSV. So wird zum Beispiel gerade an der Aktualisierung des Merkblattes 1.1 zum Schlauchlining gearbeitet, ebenso wird die Veröffentlichung des Merkblatts zur Hausanschluss-Sanierung erwartet.

RSV feiert 50 Jahre Schlauchlining - Nutzungsdauer im Fokus

Welche konkreten Vorträge beigesteuert werden, ist noch nicht genau definiert. Klar ist allerdings, dass einige Unternehmen, die Mitglied im RSV sind, auf der Liste der Sponsoren stehen werden. "Der Schlauchlinertag ist eine zentrale Veranstaltung für uns alle. Dies hat auch die starke Beteiligung im vergangenen Jahr gezeigt", ist RSV-Geschäftsführerin Reinhild Haacker zuversichtlich, dass der Deutsche Schlauchlinertag auch für die Unternehmen erfolgreich wird - zumal diesmal wieder von Angesicht zu Angesicht Gespräche geführt werden können.

Die Veranstaltung soll nach den aktuellen Planungen als Hybrid-Veranstaltung stattfinden - und zwar in Kassel, so wie ursprünglich für 2020 vorgesehen. "Allerdings werden wir nicht umhinkommen und auch eine Online-Übertragung gewährleisten. Dies wird sicherlich auch in Zukunft bei allen Veranstaltungen der Fall sein", erklärt Dr. Igor Borovsky, Leiter der Technischen Akademie Hannover, die die Veranstaltung organisiert.

Persönlicher Austausch "nach Corona" besonders im Fokus

Dass es im Vortragssaal und zwischen den Ständen im Ausstellungsraum kein Gedränge geben wird, sieht Reinhild Haacker als positiven Faktor an, der die Veranstaltungskultur auch nachhaltig prägen wird: "Wir haben bei ähnlichen Veranstaltungen bereits erlebt, dass es nicht die Menge der Besucher ist, die den Erfolg für den Aussteller ausmacht, sondern die Qualität der Gespräche." Sie rechnet damit, dass "nach Corona" die Wertschätzung gegenüber persönlichen Kontakten eine neue Dynamik erfährt.

Der RSV freut sich deshalb vor allem auf den persönlichen Austausch mit den Besuchern - insbesondere aus den öffentlichen Abwassernetzbetrieben. "Es gibt viele Themen gibt, die wir als RSV künftig noch angehen können und müssen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Fragestellungen den Netzbetreibern unter den Nägeln brennen und wo wir mit Informationen und Knowhow den Bedarf decken können", so Haacker.

 

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte addieren Sie 9 und 2.

Zurück