News aus den Unternehmen Impreg gewinnt Award für Mega-UV-Liner

Der Liner-Hersteller Impreg hat den GSTT-Award für seinen UV-Liner mit einer Größe von DN 2000 erhalten.

In einer feierlichen Zeremonie nahmen Vertreter des Schlauchliner-Hersteller Impreg jetzt in Berlin den Award der German Society for Technology entgegen. Grund für die Auszeichnung ist der weltweit erste UV-Schlauchliner DN 2000, den das Unternehmen im vergangenen Jahr für die italienische Gemeinde Campegine bei Parma geliefert hatte.

22 Tonnen schwere Weltpremiere

Der Impreg-Liner GL16 stellte dabei eine Weltpremiere dar – mit einer Wanddicke von 11 mm, einer Gesamtlänge von 164 m und ein Gewicht von 22 Tonnen. Möglich wurde die Produktion durch eine neue leistungsstarke UV-Anlage des Zulieferers Prokasro, sowie durch eine größere Imprägnieranlage des Herstellers am Standort Ammerbuch. Die neue Glasfaserkonstruktion des Liners sorgt für filigranere Abstufungen in den Wanddicken. "Gleichzeitig entsteht ein technischer Vorteil, da der Liner den Umgang mit größeren Dimensionen erleichtert", heißt es in einem Projektbericht der B_I Umweltbau dazu.

Wasserversorgung für Weizenfelder gesichert

Die Sanierung der Leitung war notwendig geworden, da kleine Risse und undichte Muffen langfristig die ausreichende Wasserversorgung der anliegenden Weizenfelder gefährdet hätten. Durch den Einbau des Schlauchliners konnte der Kanal abgedichtet werden und die Versorgung der Landwirtschaft mit ausreichend Wasser sichergestellt werden, bevor die Sommermonate mit extremer Hitze die Ernte in Gefahr bringen konnten.

Hier geht es zum Bericht der B_I Umweltbau dazu

Übergabe des GSTT-Awards an Francis Clauss von Impreg (2. v. r) durch den GSTT-Vorsitzenden Prof. Jens Hölterhoff.

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte addieren Sie 7 und 5.

Zurück