RSV-News "Wir sind von jeher eine grüne Branche"

Was ist grün an der grabenlosen Kanalsanierung? Warum sollte man beim Schlauchlining nicht von "Einbauern" sprechen? Antworten hierauf gibt Andreas Haacker, Vorstandsvorsitzender des RSV, in der Podcast-Reihe „ISAS trifft....!“.

Haacker ist zugleich Geschäftsführer des Prüfinstituts Siebert + Knipschild.  

"Was früher gut eingebaut war, wird noch sehr sehr lange halten"

Laut Haacker gehört es zu den wichtigsten Veränderungen der vergangenen 20 Jahre, dass sich die Prozesse beim Schlauchlining seitens der ausführenden Unternehmen stark entwickelt haben. "Man spricht immer von Einbauern. Dabei handelt es sich schon lange um Verfahrenstechiker, die unter der Erde eine chemische Prozesstechnik anwenden". Die Produktqualität – auch aus den Anfängen des Schlauchlinings in Deutschland in den 1980er Jahren – bezeichnet er als unverändert hoch: "Was früher gut eingebaut war, wird noch sehr, sehr lange halten", so seine Prognose.

"Von jeher eine sehr grüne Branche"

Was das Image des Schlauchlinings betrifft, sieht Haacker viele Gründe für mehr Selbstbewusstsein der grabenlosen Kanalsanierung. "Die Hersteller waren bisher immer ein bisschen zurückhaltend bei Umweltthemen, weil sie das Gefühl haben, mit Chemie zu arbeiten. Tatsächlich ist die Branche von jeher eine sehr grüne Branche", so Haacker. Der Grund liege zum einen darin, dass intakte Kanäle die Exfiltration von Abwasser ins Erdreich verhindern. "Was viele nicht wissen: Das Hauptproblem ist eigentlich die Infiltration. Schichten- und Grundwasser fließt in den Kanal, verdünnt das Abwasser und muss in der Kläranlage gereinigt werden", nennt Haacker das Hauptargument für den Beitrag zum Umwelt- und Gewässerschutz durch die Rohrleitungssanierungsunternehmen. "Verdünnte Abwässer haben einen schlechten Reinigungswirkungsgrad und benötigen mehr Energie", so Haacker.

Das vollständige Interview

Im 29-minütigen Interview spricht Andreas Haacker über

  • Woher die Leidenschaft für das Segeln und Kunststoffe kommen

  • Wie er im Abwasserbereich gelandet ist

  • Die 2 Blickwinkel auf die Kanalsanierung - aus der Sicht der Materialprüfung und aus der Sicht der Verbandsarbeit.

  • Welche Aufgaben die S+K GmbH, speziell in der Kanalsanierung wahr nimmt

  • Wie sich die Materialgüte in den letzten 20 Jahren entwickelt hat

  • Wie qualitativ hochwertig heute ein Schlauchliner ist

  • Was in Zukunft an Materialentwicklung zu erwarten ist

  • Wie wichtig Qualitätssicherung durch Bauüberwachung, Materialprüfung und Zertifizierung im Zuge der Kanalsanierung ist

  • Was der RSV ist und macht

  • Welche Ziele und Impulse der RSV für 2021 hat

  • Was die größten Änderungen der letzten 10 Jahre waren und gibt einen Ausblick auf die Entwicklungen der nächsten 10 Jahre

  • Überraschungsfrage

 

Den Podcast gibt's über den Link anchor.fm/ISAS sowie über diePlattformen Spotify und Apple Podcasts.

Sie haben Anregungen oder Fragen zu diesem Thema?

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.

Zurück