RSV-Arbeitskreis 7.3: Innerhäusliche Sanierung

Sanierung von innerhäuslichen Leitungen in der Praxis - hierüber informiert das Merkblatt 7.3. Foto: Saniro Rohrinnensanierung GmbH

Sanierung von Schwerkraftentwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden – reaktionsharzbasierte Systeme

Mit dem Merkblatt RSV 7.3  hat der Rohrleitungssanierungsverband e.V. (RSV) erstmals ein Merkblatt herausgegeben, das als Leitfaden für den Bauherrn bei der Planung, Ausführung und Qualitätssicherung bei der Rohrsanierung innerhäuslicher Abwasserleitungen dient. Damit wird das Ziel verfolgt, die Produktqualität der verfügbaren Systeme auf das baustellenseitig gefertigte Endprodukt zu übertragen.

Der RSV hat sich mit diesem Merkblatt zum Ziel gesetzt, Standards für die am Markt befindlichen Produkte zu entwickeln, um dem Verbraucher bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen sowie Sicherheit über das gelieferte Endprodukt zu vermitteln. Für jedes Sanierungsverfahren wird das zulässige Material, die notwendige Anlagentechnik sowie eine professionelle Bauausführung formuliert. Die Nachweispflichten, wie eine Mindestqualifikation des auszuführenden Personals/ Unternehmens, der Mindeststandard der Technik und die Zulassung der einzusetzenden Materialien sind weitere Voraussetzungen für ein hochwertiges Endprodukt.

Immobilienbesitzer, Hausverwalter und Verantwortliche aus dem Bereich Gebäudeversicherung finden in dem Merkblatt reichhaltige Informationen für ihre Arbeit.

Sanierung von Abwasserleitungen von innen: Dank moderner Verfahren können beschädigte Fallleitungen renoviert werden, ohne Wände aufzureißen. Foto: Tubus System GmbH