Druckrohrsanierung mittels Schlauchlinertechnologie

 

Was ist technisch zu berücksichtigen, wenn Sanierungsvorhaben im Druckschlauchlining anstehen? Welche Vorgaben gelten zur Ausschreibung? Wie steht es um die Normen, Prüf- und ...

Weiterlesen

Fragen und Antworten zu Schlauchlining, grabenlose Sanierung

Beschädigte Abwasserkanäle sollen durch ein Schlauchlining-Verfahren saniert werden. Was steckt dahinter?

Was früher Baggerschaufel und Ersatzrohr in wochenlangen Baustellen erledigten, übernehmen heute Robotertechnik, ferngesteuerte Fräsmaschinen und Hochleistungswerkstoffe innerhalb weniger Stunden: Mit dem sogenannten ...

Weiterlesen

Sanierung von Abwasser-Schächten

Sanierung von Abwasser-Schächten
Handlungsbedarf, Sanierungstechniken und Qualitätssicherung (RSV-Merkblatt als Arbeitshilfe)
Dipl.-Ing. Ulrich Winkler, Lage

Bestandteil des öffentlichen Abwasser-Kanalisationsnetzes in Deutschland sind Kontrollschächte. Da die Schächte
ebenso wie die Kanäle Alterung und ...

Weiterlesen

Fremdwasser in Kanalisationsnetzen: Keine Sanierung, wenn das Grundwasser steigt?

Rund zwei Milliarden Kubikmeter Fremdwasser belasten jährlich Deutschlands Kanalnetze und Kläranlagen.
Hydraulisch überlastete Netze führen zur Verschmutzung von Oberflächengewässern, hydraulisch überlastete Kläranlagen leiden unter reduziertem Wirkungsgrad. Die Fremdwasserfracht stammt überwiegend aus undichten ...

Weiterlesen

Qualitätssicherung in der Grundstücksentwässerung (Teil 2)

Notwendige Investitionen in die Prüfung und Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen in Milliarden-Euro-Dimensionen führen zu der Forderung, dass diese Summen unbedingt in höchster Qualität verbaut werden müssen.
Stellt sich die Frage, wie der in der Regel technisch inkompetente ...

Weiterlesen

Keyhole – das Schlüsselloch zur Rohrleitung

(Kommentare: 0)

Grabenlose Erneuerungen von Wasser- und Gasleitungen gehören heute zum Standard der Tiefbaubranche, haben sich bewährt und sind wirtschaftlich. Die Vorteile grabenloser Verfahren zur Rehabilitation von Wasser- und Gasrohrnetzen sind unbestritten. Sie sind umwelt- und ressourcenschonend. Ein bisher unzureichend gelöstes Problem bei grabenlosen Erneuerungsverfahren ist aber der Straßendeckenschluss für die Hausanschlüsse. Hausanschlüsse verursachen bisher durch große Hausanschlussgruben relativ hohe Kosten. Vielfach treten durch Setzungserscheinungen der wieder „instand gesetzten“ Straßen Folgeschäden auf. Mit der Keyhole-Technik, dem „Schlüsselloch“ zur Rohrleitung und dem Einbau der Hausanschluss-Armaturen von der Straßenoberfläche aus sowie dem Verschluss des „kleinen Bohrloches“ mit dem Bohrkern kann auch dieses Problem gelöst werden. Im Folgenden werden einige Probleme der bisherigen Hausanschlusstechnik bei grabenloser Erneuerung von Wasser- und Gasleitungen sowie die Arbeiten der letzten zwei Jahre zur Entwicklung der Keyhole-Technik einschließlich einer Versuchsbaustelle dargestellt.

Zurück