RSV-Arbeitskreis GEA

Grundstücksentwässerung

rsv-gea

Ähnlich der Instandhaltung von Dach, Fassade, Hofflächen und Gebäudeinterieurist der Gebäudeeigentümer genauso verpflichtet, alle erdverlegten Leitungen instand zu halten. Hierzu bestehen klare rechtliche Vorgaben bzgl. Betrieb und Nachweispflichten. Das Thema ist jedoch nicht sehr kommuniziert und wird nicht zuletzt auch durch die Änderung des Landeswassergesetz in NRW (§61 a) aktuell verstärk in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung gestellt. Nicht zuletzt au diesem Grund nimmt der RSV das Thema in diesem Arbeitskreis detailliert und fachkundig auf.

Themen hierbei sind z.B.:
- Bewusstseinsbildung für die Problematik der GEAs (Fachpublikum aber auch für Nicht
- Fachkundige Grundstückseigentümer) - Rechtliche Anforderungen an Dichtheit und Betrieb von erdverlegten Leitungen
- rechtliche Rahmenbedingungen WHG-> LWG-> NRW § 60/ 61 a LWG
- Sensibilisierung von Kommunalvertretern und Bürgern für das Thema (Vorträge, Poster, Arbeitsmaterialien)
- Hilfestellung im Bezug auf Satzungsfragen, Umsetzungsdetails in Praxis und Abnahmen
- Unterstützung für Bürger und Immobilieneigentümer durch die Mitglieder des Arbeitskreises und des RSV als neutrale, fachkundige Berater und Koordinator, sowie durch ausführende Firmen unter den Mitgliedern zur Inspektion und Sanierung der betroffenen Anlagen
- Erläuterung der technischen Verfahren und Bewertung der Möglichkeiten
- Austausch mit anderen Verbänden zum Detailthema zur Bündelung aller Erkenntnisse und Schaffung von Synergien
- Schulung von Fachkräften im Thema

weitere Informationen:

Bürgerinformation zur Grundstücksentwässerung
Die ordnungsgemäße Entsorgung Ihres Regenwassers und Schmutzwassers wird als Selbstverständlichkeit hingenommen. Aber die Zuständigkeit liegt nicht allein bei der öffentlichen Hand. Hier ist jeder einzelne Grundstücksbesitzer gefordert. Laut Gesetzgebung ist jeder Grundstücksbesitzer der Betreiber und damit auch verantwortlich für den ordnungsgemäßen Bau, Betrieb und Unterhalt der privaten Entwässerungsanlage, und das nicht nur, wenn die Folgen schadhafter Grundstücksentwässerungsanlagen - wie z. B. bei Kellerüberflutungen - unmittelbar spürbar sind.