RSV-Arbeitskreis 5

Reparatur von Entwässerungsleitungen und Kanälen durch Roboterverfahren

In diesem Arbeitskreis wird das RSV-Merkblatt 5 bearbeitet. Der Einsatz von Fräs- und Spachtelrobotertechniken stellt bei der Kanalsanierung eine der wichtigsten Methoden zur partiellen Schadensbehebung dar. Daneben kommen die Robotertechniken vermehrt zur Vor- und Nachbereitung von Renovierungsarbeiten (z.B. vor Ort härtendes Schlauchlining) oder bei den Reparaturarbeiten (z.B. Kurzliner) zum Einsatz. Zur Erfüllung der an einen reparierten Kanal gestellten baulichen und betrieblichen Anforderungen und zur Sicherstellung eines gleichbleibenden Qualitätsstandards bei der Verfahrensdurchführung sind im RSV-Merkblatt 5 Anforderungen, Gütesicherung und Prüfungen für die Roboterverfahren in drucklosen Leitungen zusammengefasst, die dem Stand der Technik entsprechen.