RSV-Arbeitskreis 10.1

Kunststoffrohre für grabenlose Bauweisen: Freigefälleleitungen

Das vorliegende RSV Merkblatt behandelt den Einbau fabrikgefertigter / werksseitig hergestellter Kunststoffrohre aus den Materialien PE, PE-Xa, PP, GfK und PVC für den Anwendungsbereich Freigefälleleitungen. Es werden ausschließlich Verlegeverfahren behandelt, welche praxiserprobt sind. Zudem müssen die Kunststoffrohre in der Lage sein, nach der Installation sämtliche Lasten und Betriebszustände ohne rechnerische Betrachtung des jeweiligen Altrohrzustandes aufzufangen. Somit ist die Absicherung einer mindestens 50-jährigen Mindestnutzungsdauer analog eines Rohres, installiert in herkömmlicher offener Bauweise, gewährleistet. Eine chemische Beständigkeit der Rohre ist im Bedarfsfall nachzuweisen. Temporäre Maßnahmen, welche nicht mindestens die Nutzungsdauer von 50 Jahren garantieren, finden im Arbeitsblatt keine Berücksichtigung. Die Entscheidungsmatrix soll die Entscheidungsträger bei den Städten, Gemeinden, Ingenieurbüros und ausführenden Firmen bei der Auswahl der richtigen Materialsysteme und Sanierungsmethoden unterstützen und setzt Standards für die Auswahl der Materialen und Sanierungsverfahren.