Die 14. Infoveranstaltung der IRS mbH Sachsen am 11. Mai 2017 im Konferenzzentrum des Dresdner Flughafengebäudes war gleichzeitig Auftakt einer Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen des Ingenieurbüros mit Sitz in Moritzburg.

(Kommentare: 0)

Die Ingenieurgesellschaft für Rohrleitungssanierung mbH Sachsen (IRS) führt regelmäßig Seminare, Schulungen und Workshops aus dem Bereich der Ver- und Entsorgungstechnik durch, um Anwender und Interessierte über aktuelle Entwicklungen und neue Lösungsansätze für die Sanierung von Infrastruktureinrichtungen und den Einsatz von Geoinformations-Systemen zu informieren.

Jubiläumsveranstaltung

Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums lud IRS-Geschäftsführer Steffen Hommel Geschäftspartner, Mitarbeiter, Wegbegleiter und Freunde zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Er dankte für das entgegengebrachte Vertrauen und erinnerte an markante Ereignisse der zurückliegenden Jahre, wie etwa das Elbe-Hochwasser oder die Energiewende nach der Atomkatastrophe in Fukushima. Sie waren für die IRS Anlass, sich neben der Planung und Realisierung der Sanierung von Entwässerungsanlagen mit neuen Fragestellungen zu beschäftigen, z. B. dem Hochwasserschutz oder Geoinformationssystemen. Mit Stolz erinnerte Steffen Hommel, dass die IRS in diesem Jahr den GIS-Award des GDI Sachsen e.V. erhielt. Wichtig waren von jeher der fachliche Austausch mit Fachorganisationen, Lieferanten und Herstellern der jeweiligen Technologien und die Präsentation der Ergebnisse auf Messen oder Fachtagungen. Mit Vorträgen beim Deutschen Schlauchlinertag, den Dresdner Abwassertagen, bei Schulungen für DVGW und DWA oder der Erstellung von Merkblättern des Rohrleitungssanierungsverbands RSV e.V. konnte erworbenes Wissen stets weitergegeben werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben