Schlauchliner-Reports der Prüfinstitute

(Kommentare: 0)

Vor Ort härtende Schlauchliner werden erst auf der Baustelle zum Endprodukt. Deshalb verschiebt sich bei diesem Renovierungsverfahren der Zeitpunkt der Eigen- und Fremdüberwachung des Endproduktes vom Fertigungswerk auf die Baustelle. Die europäische Normung unterscheidet aus gutem Grund zwischen dem Lieferzustand eines Schlauches ("M-Zustand") und dem eingebauten und ausgehärteten Endzustand ("I-Zustand").

(Mario Heinlein, Stadtentwässerung Nürnberg, in bi UmweltBau Schlauchlining Kongressausgabe 2008)

Zurück

Einen Kommentar schreiben