Mit dem Langrohr in den Schacht

(Kommentare: 0)

Das Tight-in-Pipe Verfahren ist ein seit mehreren Jahren etabliertes System zur Erneuerung von Abwasserkanälen. Hierbei werden Neurohre aus Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE) eng an die Altrohrwandung in den Altkanal eingebaut. Der Einbau erfolgt dabei von Grube zu Grube, Grube zu Schacht oder Schacht zu Schacht. Das Verfahren wurde bisher hauptsächlich mit Kurzrohrmodulen durchgeführt, da diese aus einem bereits bestehenden Schachtbauwerken von mind. 1000 mm Durchmesser eingesetzt werden konnten.

(M. Rameil, E. Koch, Tracto-Technik GmbH & Co. KG, in 3R international, Heft 8-9/2009)

Zurück

Einen Kommentar schreiben