Berstlining schont die Umwelt und den Geldbeutel

(Kommentare: 0)

Lärmbelästigung, Verkehrsbehinderungen, Staubbelastung und Zerstörung der umliegenden Natur sind die unschönen Begleiterscheinungen der offenen Bauweise bei Erneuerungsarbeiten an Abwasserrohren. Doch gerade die befinden sich stellenweise in besorgniserregendem Zustand, wie eine Studie der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) ergab. Demnach wird der Sanierungsbedarf für die bundesweite Kanalisation auf rund 50 Milliarden Euro geschätzt. Eine marode Kanalisation gefährdet das Grundwasser und somit das Trinkwasser. Lecks in den Leitungen können zum Austritt von Abwasser führen, das wiederum ins Grundwasser fließen kann. Doch das Echo auf diese Warnungen bleibt verhältnismäßig leise. Hohe Kosten und unangenehme Konsequenzen vor allem für Anlieger scheinen die Entscheider über Sanierungsarbeiten zögern zu lassen. Dabei ginge es so einfach, problemlos und kostengünstig – zeigt ein Beispiel aus Wien.

Zurück

Einen Kommentar schreiben